Sie sind hier

Formosa

CostaFormoseña

Ufer und Zentralbereich von Formosa. Foto: Tencho (GFDL / CC-BY-SA)

Die heute 230.000 Einwohner zählende Stadt Formosa liegt in einer der heißesten Gegenden Argentiniens am Río Paraguay, im feuchten Teil des Chaco. Im Sommer kann das Thermometer weit über 40 Grad anzeigen, und die Pflanzenwelt ist üppig und grün. Das ist auch gut so, denn die Stadt selbst bietet architektonisch relativ wenig, allein das Lebensgefühl einer fast tropischen Stadt.

Wirtschaftlich blieb Formosa immer etwas hinter den Nachbarprovinzen zurück. Die Stadt selbst wirkt denn auch relativ arm, wenn auch recht geordnet und modern. Trotz der sichtbaren Armut strömen immer wieder Einwanderer aus Paraguay über die Grenze, die hoffen, im gelobten Land Argentinien ihre Hungerlöhne aufbessern zu können. Das führte zur Ausbildung von für eine Stadt dieser Größe recht großen Slums, etwa 15 % der Stadtbewohner wohnen in einem dieser informellen Siedlungen, oft in unmittelbarer Nähe der Nebenflüsse des Río Paraguay und daher von Überschwemmungen gefährdet.


Übersicht


Die Stadt liegt direkt am Westufer des Río Paraguay und hat ein sehr regelmäßiges Schachbrettmuster, so dass man sich kaum verlaufen kann. Der kleine Fluss Riacho Formosa teilt die Stadt in einen zentralen Südwest- und einen peripheren, aber schnell wachsenden Nordostteil. Gegenüber von Formosa liegt die Kleinstadt Alberdi in Paraguay, die man mit dem Boot erreichen kann.


Sehenswert


Formosa hat verhältnismäßig wenige Sehenswürdigkeiten. Ein historisches Museum, ein Polizeimuseum und die Kirche María Auxiliadora de Don Bosco können besucht werden. Der moderne Regierungspalast dominiert die Skyline im Zentrum. Die Uferpromenade am Río Paraguay ist heute der größte Anziehungspunkt der Stadt. Auch etwas Kultur wird geboten, so findet jedes Jahr im August ein internationales Theaterfestival statt. Kunstausstellungen und andere Events sind in einem in alten Fabrikhallen (Galpón C und Galpón G) eingerichteten Kultur- und Veranstaltungszentrum direkt am Fluss zu besichtigen.


Ausflüge


Das Ufer des Río Paraguay hat einige schöne Ecken mit Badestränden und Urwäldern zu bieten. Das Naherholungsebet der Laguna Oca liegt südlich des Stadtgebiets und besitzt Badestrände und Spazierwege in einer subtropischen Feuchtlandschaft. Hauptausflugsziel der Region ist jedoch der wildromantische Nationalpark Rio Pilcomayo, über 120 km nordwestlich der Stadt. Die Pflanzenwelt ist dort üppig grün und stellenweise undurchdringlich. Auch die Tierwelt ist noch recht gut erhalten. Etwas entfernt von den bewohnten Gegenden kann man Bekanntschaften mit Pumas, Jaguaren und anderen Wildtieren machen.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer