Sie sind hier

Die schönsten Badestrände rund um Buenos Aires

Im oft subtropisch heißen Sommer lechzen Einwohner und Besucher der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires gleichermaßen nach Abkühlung. Etwas ungünstig ist, dass ausgerechnet der Río de la Plata im Ballungsraum fast überall zu verschmutzt zum Baden ist. Dennoch gibt es gute Alternativen für eine Tages- oder Wochenendtour mit Erfrischung im Wasser, wenn Sie in der heißen Jahreszeit einen Besuch planen - an Flüssen, Seen und am Meer. Hier finden Sie die besten Strände im Umland von Buenos Aires - darunter auch Insider-Tipps, die nicht in den großen Reiseführern zu finden sind.

Amanecer Sta. Teresita

Golden nicht nur beim Sonnenaufgang: Der Strand von Santa Teresita. Foto: Madera23 / Wikimedia Commons / CC0


Paraná-Delta bei Campana und Zárate


Am majestätischen Strom Río Paraná liegen die Buenos Aires am nächsten gelegenen öffentlichen Badestrände. Die Städte Campana und Zárate sind per Bus und Zug von Buenos Aires in etwas mehr als einer Stunde erreichbar, doch die Badestellen liegen mehrere Kilometer abseits des Stadtzentrums. Die schönsten Strände finden Sie auf der gegenüber von Zárate gelegenen Talavera-Insel an der Fernstraße Richtung Provinz Entre Ríos (Infos zu den einzelnen Badestränden siehe: En Zárate). Deshalb ist ein Mietwagen oder ein eigenes Auto hier sehr empfehlenswert. Kleine Badestellen gibt es auch in den etwas näher gelegenen Distrikten Tigre, San Fernando und Escobar an Nebenarmen des Paraná, hier handelt es sich aber um private Club-Strände mit beschränktem Zugang. (Entfernung von Buenos Aires: 100 km, im Auto ca. 1:30 Std.)


Magdalena und Atalaya


Sie möchten im Río de la Plata baden? Dann sollten Sie von der Hauptstadt Abstand halten. Der am nächsten von Buenos Aires gelegene saubere Strand - allerdings mit wenig Sand - liegt bei der Kleinstadt Magdalena östlich von La Plata. Gleich zwei Badestellen tun sich hervor: einmal der sechs Kilometer vom Stadtzentrum entfernte Strand in Magdalena selbst, zum anderen der Strand im kleinen Ort Atalaya etwas weiter westlich. Beide Strände bieten Campingplätze und die Möglichkeit, den subtropischen Galeriewald am Fluss kennenzulernen. Magdalena ist per Bus von Buenos Aires aus über La Plata zu erreichen; nach Atalaya fährt ein Lokalbus. Zum Strand von Magdalena muss ein Taxi genommen werden. (Entfernung von Buenos Aires: 100 km, im Auto ca. 1:30 Std., per Bus 2 Std.)

Punta del Indio


Der vielleicht schönste Strand am Río de la Plata liegt im kleinen Dorf Punta del Indio. Gelegen nahe der riesigen Bahía Samborombón in einem großen Biosphärenreservat, besticht Punta del Indio mit echten Sandstränden, die sich flach bis weit in den Fluss hineinziehen. Den Besucher erwartet eine gute Infrastruktur mit Campingplätzen und Sportmöglichkeiten und viel Ruhe. Besonders Vögel können hier hervorragend beobachtet werden. Sie erreichen Punta del Indio über die Ruta Provincial 11, die über La Plata führt, am besten im Mietwagen oder eigenen Auto. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anreise ebenfalls möglich, aber recht langwierig: es muss in La Plata und in Verónica umgestiegen werden. (Entfernung von Buenos Aires: 160 km, im Auto ca. 2 Std, per Bus 3-4 Std.)


San Miguel del Monte


Der Buenos Aires am nächsten gelegene Badesee ist die Laguna Monte in San Miguel del Monte. Der Ort ist sehr einfach von der Hauptstadt aus über die teilweise zur Autobahn ausgebauten Nationalstraßen 205 und 3 zu erreichen und wird oft von Bussen angefahren. Der Strand ist nicht weltbewegend und an Sommerwochenenden oft ziemlich voll. Doch das Wasser ist sauber, neben Schwimmen ist auch Surfen und Angeln möglich, und am Ufer gibt es Campingplätze und kleine Hotels. Dies macht San Miguel zu einem hervorragenden Alternative für einen Abstecher an einem heißen Tag, wenn wenig Zeit für eine längere Reise da ist. (Entfernung von Buenos Aires: 105 km, mit dem Auto 1:20 Std.,  per Bus 1:45 Std.)


Chascomús


Einer der schönsten Seen im Umland von Buenos Aires ist die Laguna de Chascomús. Er ist schnell über die autobahnähnlich ausgebaute Ruta Provincial 2 und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Busse und Züge in Richtung Mar del Plata) hervorragend zu erreichen. Gespeist von mehreren Pampa-Flüssen, hat der See sogar einen geringen Salzgehalt. Besonders beliebt ist der Strand Las Escalinatas und der anschließende Parque de los Libres del Sur, wo abends Künstler und Comedians für eine lebendige Atmosphäre sorgen. (Entfernung von Buenos Aires: 118 km, im Auto ca. 1:20 Std, per Bus 2 Std.)


Colonia del Sacramento (Uruguay)


Eine auch bei "Porteños" beliebter Ausflug ist die etwa zweistündige Fahrt per Fähre nach Colonia de Sacramento in Uruguay. Dort bietet der Río de la Plata fast karibisch anmutende, von Wäldern, Palmen und Hügeln gesäumte Sandstrände und sauberes Wasser, denn der Schmutz von Buenos Aires wird von den Strömungen vom Ostufer ferngehalten. Die schönsten Strände finden sich etwas nordwestlich des 20.000-Einwohner-Städtchens, auch ein einfacher Campingplatz ist dort vorhanden. Der Fährhafen auf der argentinischen Seite liegt nördlich des alten Hafens und heutigen Jet-Set-Distrikts Puerto Madero. (Entfernung von Buenos Aires: ca. 45 km, per Fähre ca. 2 Std.)


San Clemente del Tuyú


Der Buenos Aires nächstgelegene Strand am Meer liegt beim Badeort San Clemente del Tuyú etwas südlich der Mündung des Río de la Plata in den Atlantik. Der Strand ist tadellos, feinsandig und breit; das Klima merklich wärmer als im südlicher gelegenen Mar del Plata. Schon im späten Frühling herrscht hier Badewetter, und das bleibt bis weit in den Herbst hinein so. Eine beliebte Attraktion bei Familien ist das Ozeanarium Mundo Marino mit einem Vergnügungspark. Auch landschaftlich gibt es mit einem kleinen Flussdelta beim Nachbarort Lavalle, Dünen und dem rauen Kap Punta Rasa einiges zu entdecken. San Clemente ist insgesamt als ruhiger Familienbadeort zu bezeichnen, auch wenn es durchaus auch einige Alternativen zum nächtlichen Ausgehen gibt. Die Anfahrt geht dank einer weitgehend vierspurig ausgebauten Schnellstraße zügig. (Entfernung von Buenos Aires: 309 km, im Auto ca. 3 Std., per Bus ca. 4 Std.)


Santa Teresita


Wer lautes, lebendiges Strandleben in nicht allzu weiter Entfernung von Buenos Aires sucht, wird in Santa Teresita fündig. Die 20.000-Einwohner-Stadt liegt etwas südlich von San Clemente del Tuyú und ist das Zentrum der sogenannten Atlántida Argentina, einer Reihe von Badeorten an der Mündung des Río de la Plata. Auch jüngere Gäste und Studenten besuchen den Ort häufig. Von Weihnachten bis Anfang März ist Santa Teresita gut besucht und bietet ein aufregendes Nachtleben mit vielen Bars und Clubs. (Entfernung von Buenos Aires: 326 km, im Auto ca. 3:30 Std., per Bus ca. 4:30 Std.)


Außer Konkurrenz: Quilmes


Wer gerne einfach den Blick auf den Río de la Plata genießen möchte und auf ein Bad verzichten kann, für den ist das alte Strandbad Quilmes die wohl beste Alternative. Bis in die 1970er Jahre lag hier der beliebteste Badestrand des Ballungsraums Buenos Aires, der auch heute noch einen wunderschönen Blick auf das riesige Ästuarium und mehrere hübsche Restaurants und Bars bietet. Das Baden ist heute jedoch verboten; zwar hält sich nicht jeder daran, doch die Verunreinigung des Wassers durch Bakterien sollte man nicht ignorieren und Quilmes daher vielleicht an einem etwas frischeren Tag aufsuchen. Zu erreichen ist das Balneario Quilmes vom Zentrum von Buenos Aires aus auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln: der Vorortbahn bis zum Bahnhof Quilmes und dann die Buslinien 85A oder 585. (Entfernung ca. 25 km, im Auto ca. 40 min., per Zug/Bus ca. 1 Std.)

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer